"Lange Strümpfe & Blaues Halstuch"

Ich war ein Kind des Sozialismus

 

1945. Deutschland lag in Schutt und Asche. Der Werwolf streifte durch das Land, suchte nach Männern oder Knaben, die noch taugten, in eine Uniform gesteckt zu werden und eine Panzerfaust zu tragen, um den bereits sinnlos gewordenen Krieg noch länger hinauszuzögern. Der Vater des Autors war nicht mehr an die Front zurückgekehrt und lag zu dieser Zeit schwer krank im Heimat-Lazarett. Kurz nacheinander lösten sich nach Kriegsende amerikanische und russische Besatzer in Thüringen ab. Die abziehenden Amerikaner nahmen den Vater als Gefangenen mit nach Westen. Niemand wusste zunächst etwas über seinen Verbleib. In dieses Chaos hinein wurde Edgar Stötzer am 27. September in einem kleinen Dorf im Kreis Gotha (Thüringen) geboren.

Edgar Stötzer legt mit "Lange Strümpfe & Blaues Halstuch" einen packenden Bericht vor,  über eine Kindheit in dem selbst noch in Kinderschuhen steckenden sozialistischen Staat. Ohne pathetische Nostalgie berichtet er aus seiner Kindheit und Jugend. Ein spannender Blick zurück in eine Zeit ohne Carepakete aus den USA, ohne Spielzeuge und ohne Urlaubsreisen mit den Eltern. Sachlich schildert er, wie er diese Zeit aus kindlicher und jugendlicher Sicht empfunden hat. Nicht nur für Zeitzeugen, sondern für alle später Geborenen ein interessanter Blick in die jüngere deutsche Geschichte. 

"Lange Strümpfe & Blaues Halstuch" von Edgar Stötzer ist ab sofort in drei Ausgabeformaten über "tredition" Verlag Hamburg oder in jeder Buchhandlung zu erhalten.

 

Titel: Lange Strümpfe & Blaues Halstuch
Untertitel: Ich war ein Kind des Sozialismaus
Autor: Stötzer, Edgar

Erste Ausgabe
Taschenbuch:   ISBN 978-3-8495-8335-4

Hardcover:       ISBN 978-3-8495-8336-1

E-book:           ISBN 978-3-8495-8337-8

Lieferbar seit:   30.07.2014
Gesamtseitenzahl: 236

Edgar Stötzer

Dördelstraße 44

44892  Bochum

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now